booking
security parking

Free WiFi

wifi

RESTAURANT
AIR CONDITIONED

air-conditioned

Zoo Brünn

Der Zoo erstreckt sich auf der Fläche von 65 ha im Brünner Stadtteil Bystrc, in der Nähe der Brünner Talsperre. Es werden hier Tiere aller Weltkontinente außer der Antarktis gezüchtet. Zu den attraktivsten gehören Tiger und Leoparden, Kanadische Wölfe, Eisbären, Kängurus,weitere Raubtiere sowie Erdmännchen und seltene Przewalski-Pferde. Es sind auch neue Ausstellungen zu sehen: Tigerfelsen, tropisches Königreich oder Kinderzoo. Vor allem in Sommermonaten gibt es in dem Zoo viele Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene.
 
 
imageimageimageimageimage

Westernpark – Šiklův mlýn

Im Bobrůvka-Flußtal in der Böhmisch-Mährischen Höhe ist ein Western-Städtchen entstanden, das an Amerika gegen Ende des 19. Jahrhunderts erinnert. Das Kampieren hat an dieser Stelle fast einhundert Jahre lange Tradition. Heute findet man im großen Unterhaltungspark Cowboys mit Indianern, Saloon und einen echten Bahnhof mit einem Zug der Union Pacific vor. Nach einem originellen Vorbild sind Kirche mit dem Friedhof, Sheriff-Büro, Gefängnis sowie Spielzimmer und Stadtbad geschaffen worden. Im Städtchen mit der Fläche von mehr als 50 ha kann man sich mit dem Leben im Wilden Westen zur Zeit seiner Besiedlungskampagne bekannt machen: es sind Cowboys, Goldgräber, Pistolenhelden, Tänzerinnen und Sattler zu sehen. Man kann ebenfalls das Leben und die Bräuche der ursprünglichen Bewohner Amerikas - Indianer - kennen lernen. Zu den vielen Attraktionen zählen Rodeo, Proben des Western-Reitens, der Arbeit mit der Peitsche und dem Lasso sowie eine Vorführung des Stadtüberfalls und anderer Geschichten. Zum Areal gehört auchein kleiner ZOO, wo u.a. kleine Waschbären, Bisone und Stachelschweine leben. In Šiklův Mlýn gibt es Programme für individuelle Besucher und Gruppen, Schulausflügler und Betriebsangehörige.
 
 
 
imageimageimageimageimage

Westernpark - Boskovice

Die Atmosphäre des Westernparks Boskovice nimmt Sie in dem Grade, dass Sie für einen Augenblick denken, ein echter Cowboy oder ein freier Indianer zu sein. Auch trotz Ihrer eventuellen Einwände, Sie möchten an Ihre Arbeit oder Probleme immer denken, werden Sie mit uns pausenlos Spaß haben!
Eine lustige Theatervorstellung im Natur-Amphitheater mit einem wunderschönen Wasserfall bringt den echten Zauber in die Indianer- und Cowboy-Geschichten. Das ganztätige Programm bietet viel Spaß nicht nur für Familien mit Kindern an, sondern auch für alle, die sich einfach amüsieren möchten.
 
 
imageimageimageimageimageimage

Vranov u Brna

Vranov (deutsch Wranau) ist eine tschechische Gemeinde im Okres Brno-venkov und liegt zehn Kilometer nördlich von Brünn und sieben Kilometer südlich von Blansko.
Vranov wurde 1365 erstmals erwähnt. Der Ort wird überragt von dem im 17. Jahrhundert errichtetem Paulanerkloster (klášter paulánů) und der frühbarocken Wallfahrtskirche Geburt Mariä (kostel Narození Panny Marie). Ein Frühbarocktempel in der Kirche ist die Krippe aus Vranov mit einem mechanischen Antrieb und Musikautomaten platziert. Einen Bestandteil bildet die Gruft des Geblütes Liechtenstein, 1820 mit einer Empiregruft ergänzt.

imageimageimage

Wassermühle in Slup

Die Mühle befindet sich etwa 15 km südöstlich von Znojmo. Das Objekt ist ein bemerkenswertes Renaissancegebäude einer Großmühle mit vier funktionierenden Wasserrädern und einem Mühlgraben. Dank ihrem Umfang und ihrer architektonischen Gestaltung ist die Mühle ein wahrhaft einzigartiges und spannendes technisches Denkmal. Aufgrund von Umbauarbeiten im Inneren der Mühle und der Arbeit an einer neuen Exposition, wurde die Besichtigungstour geändert. Die Führung konzentriert sich nun auf die eigentlichen Mühlräumlichkeiten, wo die BesucherInnen im Vorführungsbetrieb vier vollständige Herstellungseinheiten besichtigen können – altböhmischer Mahlgang, Topfstein, amerikanischer und zylindrischer Mahlgang. Man kann hier den gesamten Prozess des Getreidemahlens verfolgen. Jedes Jahr im September findet vor dem Denkmal ein Fest statt, das vom TMB mitveranstaltet wird – das Treffen des traditionellen Volkshandwerks sowie verschiedener Folkloregruppen unter dem Namen "Slavnoti chleba" (Brotfest).

imageimageimage

Wien

Wien ist die Bundeshauptstadt der Republik Österreich und zugleich eines der neun österreichischen Bundesländer. Mit rund 1,7 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Metropole der Republik, lebt im Großraum Wien mit etwa 2,4 Millionen Menschen über ein Viertel aller Österreicher. Bezogen auf seine Einwohnerzahl ist Wien die neuntgrößte Stadt der Europäischen Union.
 
Die Stadt Wien war jahrhundertelang kaiserliche Reichshaupt- und Residenzstadt der Habsburger und damit als Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation ein kulturelles und politisches Zentrum Europas. Als viertgrößte Stadt der Welt nach London, New York und Paris, zählte Wien um das Jahr 1910 über zwei Millionen Einwohner. Nach Ende des Ersten Weltkrieges hatte Wien allerdings rund ein Viertel seiner Einwohner verloren. Die Altstadt Wiens, die von der Habsburger Regentschaft geprägt ist, sowie das Schloss Schönbrunn wurden von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt.
 
Der Stephansdom, neben dem Riesenrad im Prater und anderen Sehenswürdigkeiten ein Wahrzeichen Wiens, überragt als eines der höchsten Bauwerke der Stadt und als Metropolitankirche die Innenstadt.

imageimageimageimageimageimage

Špilberk

Die Königsburg aus dem 13. Jahrhundert, im 17. und 18. Jahrhundert zu einer Barockfestung umgebaut, ehemaliges berühmtes Gefängnis der ganzen habsburgischen Monarchie, genannt „Völkergefängnis“. Sitz des Museums der Stadt Brünn mit Dauerausstellungen, die der Geschichte der Burg und der Stadt gewidmet sind. Für die Öffentlichkeit sind ebenfalls Kasematten zugänglich, dunkle Räume in der Festung, die einst als Versteck für Soldaten, später als Gefängnis für Schwerverbrecher dienten. Die Burg ist durch einen Großpark mit vielen Denkmälern und einem Aussichtspunkt auf die Stadt umgeben.
 
 
imageimageimageimage

Slavkov u Brna – Austerlitz

Slavkov u Brna (deutsch: Austerlitz) ist eine Kleinstadt 20 km östlich von Brünn. Bekannt wurde sie durch die Schlacht bei Austerlitz, die südwestlich um den Pratzeberg bei Újezd u Brna ausgetragen wurde.
An der Stelle des Schlosses stand ursprünglich ein Kastell, das Anfang des 12. Jahrhunderts vom Deutschen Ritterorden errichtet wurde und der hier die größte mährische Kommende aufbaute. Das Kastell gehörte seit Anfang des 16. Jahrhunderts dem mährischen Adelsgeschlecht von Kaunitz, dem es als Residenz diente. Ulrich von Kaunitz ließ das Kastell zu einem Renaissanceschloss umbauen. Ende des 17. Jahrhunderts wurde es nach Plänen des italienischen Architekten Domenico Martinelli im Stil des Barock umgebaut und 50 Jahre später unter Wenzel Anton Kaunitz durch Ignacio Valmaggini und Wenzel Petruzzi vollendet.
Das U-förmige Schloss verfügt über 115 Zimmer. Sehenswert sind der Saal der Vorfahren und der Rubens-Saal sowie die Kapelle des Heiligen Geistes. Der ovale Gesellschaftssaal (Historischer Saal) weist eine räumliche und akustische Originalität auf und enthält seltene Fresken des Wiener Malers Joseph Pichler. In diesem Saal wurde nach der Schlacht bei Austerlitz am 6. Dezember 1805 der Waffenstillstand zwischen Frankreich und Österreich unterzeichnet. Im Schloss befindet sich in den Gewölben ein historisches Museummultimediale Animation zur Schlacht bei Austerlitz. sowie eine Der Schlossgarten im Ausmaß von 15 Hektar wurde 1774 in Anlehnung an Schloss Versailles als französischer Barockgarten angelegt und im 19. Jahrhundert im englischen Stil umgestaltet. In letzter Zeit wurde die ursprüngliche Barockform wieder hergestellt.
 
 
imageimageimageimageimage

Naturpark Mährischer Karst

Der Mährische Karst zählt zu den wichtigsten Karstgebieten in Mitteleuropa. Auf ganzem Gebiet gibt es mehr als 1100 Höhlen, von denen vier zugänglich sind. Es geht um die Punkva-Höhlen, in denen eine Schifffahrt auf dem unterirdischen Fluss Punkva und die Besichtigung des Macocha-Schluchtgrunds möglich sind, die durch ihre unikaten Stalagmite bekannte Katarina-Höhle, die Balcarka-Höhle mit einer reichen farbigen Tropfsteinverzierung und die Sloup-Sosuvka-Höhlen, die aus großen Höhlengängen und unterirdischen Schluchten bestehen.
Sehenswert sind auch typische Karstscañons Pusty- und Suchy-Talmulde, die Versinkung von „Bila voda“ (Weißes Wasser) und vor allem die Amateur-Höhle, die aber nicht zugänglich ist. Ein einmaliges Erlebnis bringt die Aussicht auf die Macocha-Schlucht aus der oberen oder unteren Aussichtsplattform. Die Dominante des mittleren Teils des Mährischen Karstes ist Rudicer Versinkung, wo Jedovnicer Bach in eine Höhle hinunterfällt und erst nach 12 Kilometer langer Reise durch geheimnisvollen Untergrund bei Byci skala (Stier-Höhle) in Josefov wiederauftaucht.

imageimageimageimageimage

Schloss Lednice

Das Schloss Lednice (deutsch Eisgrub) liegt bei Lednice in Tschechien, im Okres Břeclav, nahe der österreichischen Grenze. Es wurde von den im 13. Jahrhundert kommenden Liechtensteinern errichtet und blieb bis zur Enteignung 1945 im Besitz der Familie Liechtenstein. Das Schloss ist Teil der in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommenen Kulturlandschaft Lednice-Valtice.
Dieser Garten ist die gemeinsame Schöpfung der Natur und des Menchen, die in sich die Naturschönheiten mit den hervorragenden architektonischen Werken und der ereignisreichen Geschichte vereinigt.
 
 
 
imageimageimageimageimageimage

Burg Veveří

Die andere Brünner Burg erstreckt sich über der Brünner Talsperre in der wunderschönen Landschaft des Naturparks Podkomorské Wälder. Es handelt sich um eine gotische, ehemalige Königsund Jagdburg, durch viele Sagen und Legenden umwoben, wo sich in Vergangenheit viele adelige Besitzer abwechselten. Heute werden auf Veveří kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen organisiert. Unter der Burg befi ndet sich eine Dampfschiffshaltestelle.
 

imageimageimageimageimageimageimageimage

Burg Bouzov

Die Burg Bouzov (deutsch Burg Busau) befindet in den nördlichen Ausläufern des Drahaner Berglandes über dem Tal der Třebůvka bei der mährischen Gemeinde Bouzov. Die erste urkundliche Erwähnung der Burg stammt aus dem Jahre 1317. Sie weist einen Buzo von Buzov als den damaligen Besitzer aus. In den nachfolgenden Jahrhunderten war die Burg im Besitz bedeutender Adelsgeschlechter. Die repräsentative Ausstattung besteht aus wertvollen Möbeln und Gegenständen aus der Geschichte des Ordens. Im neugotischen Rittersaal und in den Schlafgemächern des Großmeisters befinden sich stilgleiche Möbel. Die Burg wurde mehrmals als Drehort für Märchenfilme gewählt, wie z. B. Die Märchenbraut oder Prinzessin Fantaghirò, sowie für den Film Napola – Elite für den Führer.

imageimageimageimageimageimageimageimageimageimage

Burg Bítov

Die Burg Bítov (deutsch Schloss Vöttau) gehört zur Gemeinde Bítov im Bezirk Znojmo in Tschechien. Sie liegt etwa 25 km nordwestlich von Znaim oberhalb der Želetavka, unweit ihrer Mündung in die Thaya. Die Burg beherbergt eine Gemäldesammlung deutscher und österreichischer Romantiker, u. a. von Julius Schnorr von Carolsfeld sowie eine Sammlung ausgestopfter Tiere des Barons Georg Haas von Hasenfels (1876-1945). In den Gemäuern der Burgbrauerei kann eine Sammlung von Burg- und Waldgespenstern aus dem 17. Jahrhundert besichtigt werden. Aus dem 13. Jahrhundert blieb nur der westliche Friedhofsturm erhalten.

imageimageimage

Besuch von Weinkellern mit Weinkostprobe in Südmähren

imageimageimageimage

Dinopark + Zoopark Vyškov

Der ZOO-PARK Vyškov entstand im Jahre 1965 und konzentriert sich insbesondere auf die Zucht von primitiven sowie exotischen Haus- und Wirtschaftstieren. Zurzeit haltet man rund 550 Tiere in 119 Arten oder Rassen.
 
 
Der Dino-Park befindet sich nicht weit hinter der Stadt und die Umgebung erinnert an das tatsächliche Mesozoikum. Es handelt sich um einen einzigartigen Freizeitpark, wo Sie auf der Fläche von ca. 4 ha rund 40 statische sowie bewegliche Modelle von prähistorischen Riesenechsen in Lebensgröße sehen können. Es sind sehr komplizierte robotische Einrichtungen, die hydraulisch oder mit Computern gesteuert werden. Die Dinosaurier stehen in Gruppen, welche verschiedene mögliche Szenen aus ihrem Leben vor mehr als 65 Millionen Jahren darstellen.

imageimageimageimageimage

Brünn

Brünn (Brno) ist die zweitgrößte Stadt Tschechiens, Verwaltungssitz des Jihomoravský kraj, seit dem 17. Jahrhundert historisches Zentrum Mährens, wichtiger Forschungsstandort und Universitätsstadt, Sitz eines Bistums und des tschechischen Verfassungsgerichtes. Zudem befinden sich in Brünn das Oberste Verwaltungsgericht und das Höchste Gericht. Weiter ist die Stadt Sitz des Ombudsmanns, der Generalstaatsanwaltschaft und der tschechischen Wettbewerbsbehörde. Die Messestadt hat weithin eine bedeutende Stellung als starkes Industrie-, Handels-, Kultur- und Verwaltungszentrum.
Sehenswürdigkeiten:
Villa Tugendhat, UNESCO-Welterbe, Festung Špilberk, Abtei St. Thomas in Alt Brünn, Hügel Petrov mit St.-Peter-und-Paul-Kathedrale, Altes Rathaus, Nationaltheater in Brünn: das seit 1965 nach Jiří Mahen benannte Mahen-Theater (das ehemalige deutsche Theater), Kloster der Kreuzerhöhung und Gruft des Kapuzinerordens, Nationaltheater in Brünn: das nach Leoš Janáček benannte, 1965 eröffnete Janáček-Theater, ehemaliger Merkurbrunnen im Bischofshof, Burg Veveří, am nordwestlichen Stadtrand, Brünner Talsperre ...

imageimageimageimageimageimageimageimageimage

Therme Laa

Mit dem großen, 34° warmen Thermalbecken sind im Außenbereich ein Massage- sowie ein Solebecken verbunden. In der Thermenhalle befinden sich Liegeplätze rund um das Becken sowie oben auf der großen Tribüne – mit dem schönsten Ausblick in die Thermenhalle.
Dann legt man sich auf eine der wohltuenden Massagebänke im Wasser - oder schwimmt durch den Wildwasserkanal mit seinen anregenden Massagedüsen. Daneben sieht man geheimnisvollen Nebel in Lichtsäulen aufsteigen, effektvoll erleuchtet von bunten Strahlen und gelegentlichen Blitzeffekten – zusammen mit den Licht- und Toneffekten in der Thermenhalle ein multimediales Surrounderlebnis.
Während Sie im 36 Grad warmen Thermal-Solewasser treiben, lauschen Sie entspannende Unterwassermusik. Das Wasser wird mit Lichtstrahlen in den faszinierendsten Farben erleuchtet. Besonders eindrucksvoll kommen dieses Klang- und Lichteffekte in der Abend-Dämmerung zur Geltung.

imageimageimage

Aquapark Vyškov

Das Schwimmareal in Vyškov bietet seinen Besuchern das Hallenbad mit einer Länge von 25 m, Wasserattraktionen-Schwimmbecken, Massagebänke, Boden-Luftrost, Wasserspeier, Kinder-Wasserpilz, kleines Bassin für die Kleinsten (Burg), 2 Toboggans (40 und 90 m), großen Wasserpilz, Wildkanal, Whirlpool, Dampfkammer und finnische Sauna an. Während des Sommers steht das "Sommerareal" mit beheiztem Aussenschwimmbecken mit Abmessungen von 50 x 21m und Kinderplanschbecken zur Verfügung.

imageimageimageimageimage

Schwimmbad und Schwimmbecken Kraví hora - Brünn

Das Sport und Erholungsareal in Kraví hora - Brünn Veveří bietet seinen Besuchern das Hallenbad mit einer Länge von 25 Metern, Hallenbad mit einer Länge von 15 Metern, Whirlpool, Dampfkammer, das 50m lange Aussenschwimmbecken, Kinderplanschbecken, Rutschen, Wasserspeier und Wasserwände an.
 
 
imageimageimageimage

Schwimmbecken und Aquapark Blansko

Die Stadt Blansko bietet ihren Einwohnern und Touristen eine breite Skala von Schwimmmöglichkeiten an. Das Hallenbad mit Abmessungen von 25x12,5 m wird während der Sommerzeit mit dem Aussen-Schwimmbad verbunden, dessen Bestandteil auch der neue Aquapark bildet. Im Aussenteil des Areals stehen ein neues rostfreies Schwimmbecken mit Abmessungen von 50×25 m mit vier Schwimmbahnen, 3 Sprungtürmen, Wildfluss mit Schaukelbassin in der Mitte, der 55 m lange Toboggan, die 14,5 m lange Rutsche, Vesikular-Massagebank, 4 Wasserdrüsen in der Wand des Schwimmbeckens, 3 Wasserspeier, Wasserpilz und 2 Boden-Wasserergüsse zur Verfügung. Im anderen Teil des Areals gibt es einen breiten Sandstrand mit Kinderspielplatz und 2 Strand-Volleyballfeld. Um das Schwimmbecken herum befinden sich die Erholungs-Beton- und Rasenflächen.

imageimageimage

Burg Pernštejn

Die Burg Pernštejn befindet sich etwa 40 Kilometer nordwestlich von Brünn nahe der Ortschaft Nedvědice im Okres Brno-venkov in Mähren. Sie gehört zu den bedeutendsten und schönsten Burgen in Tschechien. Vermutlich Mitte des 13. Jahrhunderts im frühgotischen Stil erbaut, fand die Burg im Jahre 1286 als Stammsitz der Pernsteiner, eines der wichtigsten mährischen Adelsgeschlechter, erste Erwähnung. Das Wappen der Persteiner, der Kopf eines Auerochsen, ist auch heute noch über dem Eingangsportal zum Burgpalast zu sehen.

imageimageimageimage

Pálava

Pálava ist ein Landschaftsschutzgebiet im Südosten Tschechiens. Es wurde am 19. März 1976 auf einer Fläche von 83 km² ausgerufen. Das Schutzgebiet liegt etwa 40 Kilometer südlich der mährischen Stadt Brünn und umfasst das Hügelland Pavlovské vrchy (Pollauer Berge), den Wald Milovický les (Millowitzer Wald) und die südlich davon liegende Niederung bis zur Staatsgrenze mit Österreich.
1986 nahm die UNESCO Pálava in das internationale Netz der Biosphärenreservate auf. Im Jahr 2003 wurde das Gebiet erweitert und zu Biosphärenreservat Untere Morava umbenannt, dem das Landschaftsschutzgebiet Pálava seitdem angehört.

imageimageimageimage

Brünner Talsperre

Die Brněnská přehrada (deutsch: Brünner Talsperre) ist ein Wasserbauwerk in Tschechien. Sie liegt acht Kilometer nordwestlich des Stadtzentrums von Brno und staut die Svratka.
Die Talsperre befindet sich in den nordwestlichen Außenbezirken der Stadt Brünn zwischen den Stadtteilen Bystrc und Kníničky. Der Stausee erstreckt sich über knapp 10 Kilometer nach Nordwesten bis zur Einmündung des Bílý potok in Veverská Bítýška. Zwischen der Mündung der Kuřimka bei Hana und Bystrc besteht Schiffsverkehr. An der Einmündung der Veverka in die Talsperre thront am rechten Ufer die Burg Veveří.

imageimage